Die Hüftdysplasie oder Hüftgelenksdysplasie (HD) ist eine Fehlentwicklung des Hüftgelenks. Betroffen sind sämtliche Hunderassen, wobei großwüchsige Rassen das Krankheitsbild besonders häufig ausbilden. Der Deutsche Schäferhund ist wohl der bekannteste Vertreter dieser Krankheit. Die Inzidenz beträgt je nach Rasse vier bis etwa 50 Prozent.

Die HD ist zu großen Teilen genetisch bedingt. Da falsche Ernährung und Haltung die Entstehung oder das Fortschreiten der Krankheit begünstigen können, spricht man von einem multifaktoriellen (von vielen Faktoren abhängigen) Geschehen.

Alle Basenjis im BKD die zur Zucht eingesetzt werden müssen, entsprechend unserer Zucht- und Körordnung, HD untersucht sein.

Nachfolgend vermitteln wir anhand von Bildmaterial und verschiedener Links eine möglichst detaillierte Beschreibung der Skeletterkrankung.

Tafel 51


Tafel 52

 

Tafel 53

 

 

Quellennachweis für Tafel 51 bis 53: 
U.M. Dürr, Demonstrationstafeln für die Kleintiersprechstunde, ISBN 3-00-001763-1

® A. Albrecht, Vet.-med. Erzeugnisse, 88323 Aulendorf

Weitere interessante Links zum Thema HD:

Hüftgeleksdisplasie (HD) beim Hund, PD Dr. Mark Flückinger, Veterinärmedizinische Fakultät der UNI Zürich


Brunnberg, Leo: Lahmheitsdiagnostik beim Hund. Untersuchung, Diagnose, Therapiehinweise. Parey-Verlag, Berlin 1999, ISBN 3-8263-3275-X

Gesellschaft für Röntgendiagnostik genetisch beeinflusster Skeletterkrankungen bei Kleintieren

© Uschi Grewe, 1998

 

 

Zum Seitenanfang